Rechtsschutzversicherung im Überblick

Ob privat Person oder Firma jeder benötigt Versicherungen, hierzu gehört auch die Rechtsschutzversicherung.

Wer als privat Person eine Rechtsschutzversicherung abschließen möchte sollte sich vorher genauestens Informieren, denn jede Versicherung hat andere Konditionen und daher sind die Beiträge, der verschiedenen Versicherungsgesellschaften, unterschiedlich hoch.

Was ist zu beachten?

Als erstes sollte man sich Gedanken darüber machen, was die private Rechtsschutzversicherung beinhalten soll. Je mehr in der Versicherung enthalten ist, desto teurer wird der Beitrag.

Was für Rechtsschutzversicherungen gibt es?

Für privat Personen ist die Auswahl, was alles in der Versicherung enthalten sein soll, übersichtlich.
Hier einige
Beispiele:

mit/ohne Selbstbeteiligung
mit/ohne Wartezeit
Privat,- Berufs- und/oder Verkehrsrechtsschutz

Was ist in den einzelnen Rechtsschutzversicherung enthalten?

In der Privat-Rechtsschutzversicherung ist alles im privaten Bereich abgedeckt, sei es Konflikte mit Versandhäusern oder mit den Nachbarn.
Die Berufs-Rechtsschutzversicherung hilft bei Rechtsstreitigkeiten auf dem vorhandenen, oder ehemaligen Arbeitsplatz.
Für Autofahrer ist die Verkehrs-Rechtsschutzversicherung interessant, denn diese hilft bei Konflikten im Straßenverkehr. Auch hier finden Sie im Verkehrsrechtsschutz Vergleich sicher wichtige Informationen.
Das ist nur eine grobe Zusammenfassung, was im einzelnen mitversichert ist hängt von der entsprechenden Versicherungsgesellschaft ab.

Mit oder ohne Selbstbeteiligung

Natürlich kann man bei einer privaten Rechtsschutzversicherung entscheiden ob man diese mit, oder ohne Selbstbeteiligung abschließen möchte.

Bei einer Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung kann der Beitrag etwas höher ausfallen. Da die Versicherungsgesellschaften davon ausgeht, das hier öfters Versicherungsfälle auftreten. Daher lohnt sich für Person die öfters Konflikte ( Nachbarschaftsstreit oder Probleme bei einer Urlaubsreise) haben eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung, jedoch sei hier mit erwähnt das die Versicherungsgesellschaften den Vertrag auch kündigen kann wenn es zu häufig zu Versicherungsfällen kommt.

Eine Rechtsschutzversicherung mit Selbstbeteiligung wird etwas häufiger abgeschlossen, da diese in den Beiträgen günstiger ist. Bei einem Versicherungsfall muss man dann allerdings einen, von der Versicherungsgesellschaften festgelegten, Beitrag selbst bezahlen ( meist beläuft sich dieser auf 150 € ). Die beste Rechtsschutzversicherung beinhaltet für jeden Versicherungsnehmer andere Kriterien, deshalb ist es wichtig, sich nicht darauf zu verlassen, was Freunde, Familienangehörige oder sonstige Bekannte empfehlen.

Mit oder ohne Wartezeit

Ob die Rechtsschutz mit oder ohne Wartezeit abgeschlossen wird, kann man selbst nicht bestimmen. Hier hat jede Versicherungsgesellschaften ihre eigenen Vorgaben.

Die Wartezeit ist ein Schutz der Versicherung damit nicht kurz vor einem Rechtsstreit noch eine Versicherung abgeschlossen wird. Wie viele Monate die Wartezeit beträgt ist individuell.

Wenn man nun weis was in der Versicherung alles enthalten sein sollte, hilft es ein Rechtsschutzversicherung Vergleich durchzuführen. Hier kann man auf Internetportale zurückgreifen die automatisch alle Beiträge der unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften ausrechnet und diese anzeigt, sodass man selbst wählen kann welchen Beitrag man zahlen möchte. Man sollte allerdings auch hier beachten, dass die günstige Rechtsschutzversicherung nicht unbedingt die beste Versicherung ist.
Daher ist es sinnvoll sich alles genau durchzulesen und zu vergleichen.